Ihr Warenkorb
keine Produkte

                                                                                                                                                                               



Über uns


Wir, Dorit und Thomas Hesse, sind vor einigen Jahren in das faszinierende Ecuador gekommen.

Auf unseren Reisen haben wir auch die Wiege des berühmten Panamahutes, Montecristi, besucht. So sind wir dann recht schnell mit einigen der wenigen Meisterflechter bekannt geworden, die die aufwendige Kunst dieses legendären Handwerks, noch verstehen. Wir haben einen sehr engen geschäftlichen Kontakt zu diesen Familien und arbeiten ohne Zwischenhändler, die unnötig Geld kosten, das wir lieber an die Hutflechter weitergeben möchten. Aus diesem Grund sind wir in der Lage, faire Preise anzubieten unabhängig von den Preisen auf dem Weltmarkt.

Und dies hat auch einen starken Vorteil für unsere geschickten Hutflechter:
Da wir ohne Zwischenhändler arbeiten, direkt mit den Flechtern aus Pile und unserem Hutmacher, der die Rohlinge presst, erhalten die Flechter den größten Teil des Kaufpreises eines Panamahutes. Denn sie haben schließlich den größten Anteil an dessen Herstellung.






Faires Handeln  -  Gut ist, was fair ist



Es gibt viele Fair-Trade Siegel, Label und Zeichen  –
             Für uns ist Fair Trade eine moralische Selbstverständlichkeit


Wir leben bereits seit mehr als 12 Jahren hier in Ecuador, sind also "halbe" Ecuadorianer, und fühlen uns mit den Menschen hier sehr verbunden. Viele von ihnen sind enge Freunde geworden. Die Hutflechter aus Pile und den anderen Dörfern rund um Montecristi arbeiten nicht für uns; sie sind unsere Partner. Und sie sind sich des Wertes ihrer Arbeit sehr bewußt, zumal es nicht viele Flechter gibt, die besonders feine Panamahüte herstellen können.

Wir haben mit ihnen zusammen Mindestpreise festgelegt, die bei außergewöhnlich guter Qualität oder speziellen Kundenwünschen, wie einer breiteren Krempe, dementsprechend höher bezahlt werden. Diese Preisliste wird jedes Jahr erneuert und den steigenden Lebenshaltungskosten angepasst. Wir drücken nicht die Preise sondern handeln auf Augenhöhe.

Es ist uns wichtig, daß dieses Kunsthandwerk für die Flechter, auch die heranwachsenden, attraktiv bleibt. Sie müssen gut davon leben können und sich ein schönes Zuhause, eine gute Ausbildung für ihre Kinder und eine angemessene soziale Versorgung leisten können.  Es muß einfach gerecht zugehen.

Geht es den Flechtern und ihren Familien gut, dann haben wir alle etwas davon. Wir als Händler und Sie als Kunde, der mit viel Begeisterung diese einzigartigen Kunstwerke tragen kann.
 


          Für diese Art von ethisch korrektem Handeln stehen wir ..    










Da wir unsere Panamahüte in Balsakisten verschicken, werden auch andere lokale Arbeitsplätze gesichert. Durch den Preisverfall von Agrarprodukten sahen sich die Kleinbauern Pascual und Henry Murillo gezwungen, sich eine neue Lebensgrundlage zu suchen. Wie auf den Fotos zu sehen ist, fertigen sie jetzt Balsakisten an und sind froh, diese sichere und fair bezahlte Arbeit zu haben.


Wird durch den Versand in Balsakisten illegale Baumrodung gefördert? Nein. Balsa wächst mehrere Meter im Jahr und wird wie eine Nutzpflanze angebaut. Es entstehen absolut keine ökologische Schäden.


                 
                       Hier werden die Fasern der Toquilla-Pflanze auch
                       zum Antreiben der Esel benutzt ..